logolietuva

 

"Verein "Infobalt": Litauen strebt sich ein ambitiöses Ziel zu erreichen"

In diesem Herbst haben wir beweist, dass wir wirklich ein der modernsten Länder im Bereich von Technologien bekommen sind. Es scheint, dass wir als erste die Lösung mobiler Unterschrift eingeführt haben. Hinfort kann jeder Einwohner Litauens seine Bankrechnung mit seinem Handy handhaben, Urkunde mit elektronischer Unterschrift bestätigen.

Warum ist das Erreichen so wichtig?

  • Erstes: wir haben beweist, dass wir mit der Hilfe von unseren intellektuellen und mentalen Ressourcen ein der Weltführer im Bereich von Anpassung mobiler Technologien bekommen können. Vor einem Jahr sind wir stolz gewesen, dass wir ein der Weltführer nach Verdringung mobiler Kommunikationen sind. Jetzt verwandeln wir Quantität in Qualität.
  • Zweites. Wir haben gesehen, das Banken, Telekommunikationsunternehmen und Behörden zu einer Vereinbarung kommen und ein sehr kompliziertes Projekt binnen eines Jahres verwirklichen können. Kein europäisches Land hat das bis heute durchgeführt. Das heißt, dass wir entschlossen handeln und technologische Vision in schnelle Resultate verwandeln können. Die Regierung, Banken und “Infobalt“ Mitglieder, Operatoren mobiler Kommunikationen haben für sich im Jahr 2006 ein konkretes Ziel gesetzt – nach drei Jahren müssen nicht minder als 300 000 Bürger mobile Unterschrift in Litauen verwenden.
  • Drittes: Wir haben einen sehr wettbewerblichen Weg ausgewählt. Alle anderen Länder werden den Weg beschreiten müssen. Die Marktforschungsgesellschaft „Gartner“ sieht voraus, dass im Jahr 2012 nicht minder als 80 Prozent des Personals, das mit Information arbeitet, sie überprüfen und in mobilen Anlagen verarbeiten wird. Die andere internationale Marktforschungsgesellschaft IDC behauptet, dass im Jahr 2010 insgesammt 878 Mio. Menschen mobile Lösungen benutzen werden.

Der Verein „Infobalt“ beobachtet realen Fortschritt in verschiedenen Gesellschafts- und Geschäftssektoren und kann bezeugen, dass Litauen großes unbenutztes intellektuelles Potential für vollwertige Konkurrenz in Europa und in der Welt besitzt:

  1. Litauische Schüler gewinnen Medaillen in Weltolympiaden (im Bereichen von Mathematik und Informatik).
  2. Litauische Unternehmen sind in der Lage einzigartige technologische Produkte, geschaffene in unserem Land, nicht nur nach europäische Nachbarländer, sondern auch nach Saudi-Arabien, Indien, Aserbeidschan, Lateinamerika zu exportieren. Export von Hochtechnologien hat im Jahr 2006 400 Mio. Litas überstiegen und hat großes Potential für weiteres Wachstum.
  3. Umfang elektronischer Kommerz ist in unserem Land im Jahr 2007 mehr als 60 Prozent gewachsen.
  4. Vertreter von Technologieparken können mit ersten Innovationsresultaten prahlen. Gründer des Technologie- und Wissenschaftsparks in Kaunas “Technopolis” haben unikale elektronische Karten vorgestellt, die nicht nur im Transportsektor, sondern auch in anderen Bereichen öffentliches Lebens verwendet werden können.
  5. Die Behörden die Verwaltung des Fondes der staatlichen sozialen Versicherung bei dem Ministerium für Sozialversicherung und Arbeit (“Sodra”), das Zollamt, die Staatliche Steueraufsichtsbehörde und andere Organisationen haben das Paket von elektronischen Dienstleistungen dieses Jahr bedeutend ausgedehnt.
  6. Unabhängige elektronische Medien haben mehr und mehr Einfluss. Bürger bilden ihre Meinungen und digitale Gemeinden. In der Zukunft muss sich ihre Autorität und Einfluss auf das Leben der Gesellschaft verstärken.

Präsident des Vereins “Infobalt” Evaldas Kulbokas ist sicher, dass große und ambitiöse Ziele auf einer konstruktiverer Weise erreichen werden können: “Kleine Länder, die keine große natürliche Ressourcen besitzen, können mit der Hilfe von ihren intellektuellen und mentalen Ressourcen in der Welt konkurrieren. In diesem Fall sind Technologien nur ein der Hebel des Intellekts, der Litauen in ein führendes Land verwandeln kann. Zweifellos sind wir in der Lage fortgeschrittene technologische Lösungen zu benutzen. Wir können auch innovative Technologien schaffen und sie in die ganze Welt exportieren. Wir brauchen nur großen Wunsch und Wille. Gewiss, wir werden die Gesellschaft, Behörden, litauische Geschäft und Bildungsanstalten einladen, sich zu vereinigen, um das Ziel zu erreichen.”

Über den Verein „Infobalt“

Verein „Infobalt“ vereinigt litauische Unternehmen, die sich im Bereich von Informationstechnologien, Kommunikationen und Elektronik beschäftigen, dazu Bildungsinstitutionen, um den nationalen IuK-Sektor zu repräsentieren. Der Verein nimmt an Lösung von strategischen Fragen verbundenen mit Entwicklung des Sektors teil und beeinflusst Entwicklung des Sektors.

„Infobalt“ vereinigt 116 Mitglieder – litauische Unternehmen, Behörden, Bildungsinstitutionen und Nichtregierungsorganisationen, die im Bereichen von IT, Telekommunikationen, eDienstleistungen und anderen Bereichen der Schaffung der Wissensgesellschaft tätig sind. Der Verein vertretet seine Mitglieder in Landesbehörden und Verwaltungsinstitutionen, fördert Zusammenarbeit und gemeinsame Tätigkeit während Vorbereitung und Verwirklichung der nationalen Strategie für Entwicklung des IuK-Sektors. Gleichzeitig hebt der Verein die Wichtigkeit von Hochausbildung, wissenschaftlichen Untersuchungen und IuK-Sektor hervor und initiiert solche Zusammenarbeit.

Um Vergrößerung der Konkurrenzfähigkeit von nationalen Unternehmen und litauischem Markt zu erreichen, arbeitet der Verein im Bereich der internationalen Zusammenarbeit aktiv. „Infobalt“ ist ein Mitglied der internationalen Strukturen der IuK-Industrie EICTA und WITSA, tauscht Wissen mit Vertretern des nationalen IuK-Sektors von Europa und anderen Staaten aus.

Tätigkeiten von „Infobalt“ sind von der LR Regierung und ihren verantwortlichen Behörden unterstützt, der LR Premierminister schenkt persönliche Aufmerksamkeit den jährlichen Veranstaltungen.

Technologien in Litauen

Zur Zeit gibt es in Litauen umgefähr ein Tausend IT-Unternehmen, in denen mehr als 15 Tausend IT-Spezialisten arbeiten. Den größten Beitrag leisten zur Wirtschaft des Landes die schnell wachsenden Unternehmen, die komplexe IuK-Lösungen liefern.

13 von 20 größten IT-Dienstleistungenfirmen im Baltikum sind in Litauen gegründet. Im Land gibt es sieben Universitäten, die jedes Jahr mehr als 1000 IT-Fachleute vorbereiten. In Litauen gibt es ein gut entwickeltes eBanksystem, 80% Internetbenutzer benutzen das System. In den größten Städten des Landes gibt es ein gut entwickeltes Netz von öffentlichen Internetzentren. In dem Land funktioniert eine der fortgeschrittenen Infrastruktur von Telekommunikationen im Baltikum (hier sind die EDGE-Technologie, Infrastruktur der 3G-Kommunikationen mit der Geschwindigkeit von 3,6 Mbps eingeführt). Gemäß den Daten der internationalem Agenturen, die im Bereich von Untersuchungen des Markts der Telekommunikationen tätig sind „Informa Telecoms & Media“ gibt es in Litauen die größte Eindringung der mobilen Kommunikationen in der Welt (am Ende des Jahres 2005 war  sie 138,5%). Im Bericht der Europäischen Kommission über Märkte von elektronischen Telekommunikationen und Regulierung des Jahres 2005 ist es angedeutet, dass in Litauen Preise der Dienstleistungen mobiler Kommunikationen am niedrigsten in allen EU-Staaten sind. Die Unternehmen, deren Tätigkeit mit Informations- und Kommunikationstechnologien verbunden ist, haben im Jahr 2005 schnell gewachsen – das ist auch mit Wahrnehmung der Wichtigkeit der Tätigkeiten in dem Bereich auf dem staatlichen Niveau verbunden. IuK ist ein der hervorragenden Sektoren, der die besondere Wichtigkeit der Entwickelung der litauischen Wirtschaft hat. Nicht nur Litauen, sondern auch die Europäische Union betrachtet die Entwicklung der Informationstechnologien als eine hervorragenden Frage, weil technologischer Fortschrift unter anderem erfolgreiche Schaffung der Wissenswirtschaft bedeutet.

„Infobalt“ Ausstellung und Konferenz

Der Verein strebt sich den litauischen IuK-Unternehmen, Fachleuten und Wissenschaftlern die Möglichkeit geben, Information über Tendenzen der Schaffung innovativer Technologien direkt von Vertretern großer internationalen Unternehmen erhalten und ihre Prognosen, Erfolge, Probleme und ihre Lösungen kennen lernen. Um die Aufgaben zu verwirklichen, organisiert man internationale Konferenzen, an denen Vertreter litauischer Behörden, Wissenschaft und Geschäft, einflussreiche ausländische Unternehmen und Organisationen teilnehmen, perspektivische Beziehungen aufgenommen werden.  Die jährlichen Austellungen „Infobalt“ geben den litauischen IuK-Unternehmen die Möglichkeit ihre Vorleistung, innovative Technologien der litauischen Gesellschaft und ausländischen Partnern vorzustellen, Entwicklung und Perspektiven litauisches Markts einzuschätzen, günstige Umgebung für Bildung von strategischen Initiativen zu bilden.

www.infobalt.lt

 

Verein "Infobalt" Akademijos str. 2 - 519/520, LT-08412 Vilnius, Litauen
Tel.: +370 5 2 622 623, fax: +370 5 2 622 624. E.mail: office (et) infobalt.lt
Top